Anaphylaxie und anaphylaktischer Schock

Anaphylaxie und anaphylaktischer Schock

Von C. Richet im Jahr 1902 geprägte Bezeichnung einer immunologischen Überempfindlichkeit (ursprünglich irrtümlicherweise als „Schutzlosigkeit“ – Gr. Anaphylaxis, interpretiert) nach wiederholter Injektion von nicht toxischen Antigenen, z.B. artfremdem Serum. Bedingt durch Antikörper der Klasse IgE (im Rahmen einer Typ I Allergie) und/oder IgG plus Komplement (im Rahmen einer Typ II oder Typ III Überempfindlichkeitsreaktion). Unter Umständen resultierend in anaphylaktischem Schock mit Flüssigkeitsaustritt aus den Gefässen, d.h. einer Sonderform des hypovolämischen Schocks.

Die Kommentare sind geschlossen.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.