Adhäsionsmoleküle

Adhäsionsmoleküle

Begriff für Oberflächenmoleküle auf verschiedensten Zellen, die das Anhaften an anderen Zellen bzw. extrazellulären Matrixproteinen (z.B. Kollagen, etc.) erlauben; z.B. wichtig für das Einwandern bzw. die Absiedelung von lymphoiden Vorläuferzellen in den Thymus oder von reifen B und T Zellen in bestimmte Areale von Lymphknoten und Milz. Hauptfamilien sind

1. Immunglobulin Superfamilie

2. Integrine

3. Selektine

4. Cadherine

5. andere, z.B. Mucin-ähnliche Moleküle

Die Kommentare sind geschlossen.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.